Die Trichtermündung der Gironde, seine Majestät das Ästuar

Die 600 km² große Trichtermündung der Gironde ist das größte Ästuar in Europa und das am besten geschützte. Entstanden aus dem Zusammenfluss der Garonne und der Dordogne, umspült dieses Ästuar Inseln sowie Sumpfgebiete und fließt an renommierten Weingütern des Médoc sowie an den Weinbergen der Gironde vorbei. Die gesamte Trichtermündung trägt das Markenzeichen Vaubans, des berühmtesten Architekten des 17. Jahrhunderts, dessen Talent im Bau der Zitadelle von Blaye, der Festungsanlagen "Fort Pâté" und "Fort Médoc" zum Ausdruck kam, die der Sicherung der Stadt Bordeaux gegen vom Meer kommende Invasionen dienten. Diese 3 Stätten werden unter der Bezeichnung "Verrou Vauban" (Vauban-Riegel) im Weltkulturerbe der UNESCO geführt.

Die Trichtermündung der Gironde, ein Naturschutzgebiet, ist auch eine ideale Gegend zum Fischen von Wanderfischen (Alsen, Neunaugen, Störe, Aale, Glasaale und weiße Garnelen) sowie für die Weinkultur.

Zwei Fähren verkehren zwischen den beiden Ufern der Trichtermündung ganzjährig und mehrmals am Tag zwischen Royan-Le Verdon oder Blaye-Lamarque.

Kommen Sie zu einem außergewöhnlichen Schauspiel auf dem Ästuar und bewundern Sie eine lange Welle, den "Mascaret", während der großen Springtiden zu den Tag-Nacht-Gleichen (April/September). Die turbulente Gezeitenwelle, die den Mündungstrichter mit annähernd 30 km/h landeinwärts hinaufläuft, erfreut sowohl wagemutige Surfer als auch die Zuschauer, die sich in großer Anzahl in den kleinen Häfen Vayres und Saint-Pardon an der Dordogne einfinden.

Genießen Sie wenige Gehminuten vom Campingplatz "L'Estuaire ****" entfernt diesen majestätischen Wasserlauf mit seiner geschützten Fauna und Flora!